Der Entwurf thematisiert die gegenwärtig relevante Herausforderung kirchliche bzw. gemeindliche Funktionsräume  zusammenzuführen, um bauliche Kompaktheit mit kurzen Wegen und wirtschaftlicher Effizienz in der Unterhaltung zu erreichen. Jenseits aller Funktionalität soll eine neu erzeugte atmosphärischen Dichte Ziel dieses Ansatzes sein.

Wir haben den Versuch unternommen die gewünschten Funktionen in geometrisch einfachen neuen Körpern zu fassen. Ihre Konstruktion als auch ihr Erscheinungsbild im Innern und Außen besteht aus Holz. Sie erinnern an solide und fein gebaute Möbelstücke und positionieren sich nach funktionalen Erfordernissen frei im Raum zwischen Innen und Außen. Sie wirken als Zeichen der Verwandlung und Neuformung. Ihr locker gefügtes Miteinander definiert verschiedene neue Zwischenräume innerhalb eines großen – dem alten Kirchenraum.

Sowohl ihr Neben- als auch ihr fein abgestimmtes Übereinander spielt in der Differenzierung der Raumbildung und deren Nutzung eine tragende Rolle.